FAHNE? MIHAMBO üBERRASCHT

Deutschlands Weitsprung-Hoffnung Malaika Mihambo verrät während der Leichtathletik-EM bei SPORT1 ihre Gedanken zu einem denkbaren Job als Olympia-Fahnenträgerin.

Malaika Mihambo wird bei den Olympischen Spielen in Paris aller Voraussicht nach nicht die deutsche Fahne bei der Eröffnungsfeier tragen.

Die Weitsprung-Olympiasiegerin von der LG Kurzpfalz sagte im Rahmen der Leichtathletik-EM auf SPORT1-Nachfrage: „Ich bin jemand, der immer relativ zeitnah zum Wettkampf erst anreist. Von daher werde ich bei der Eröffnungsfeier wahrscheinlich gar nicht dabei sein.“

Die 30-Jährige dämpfte damit die Erwartungen auf ein Minimum, in der französischen Hauptstadt die exponierte Rolle innerhalb des deutschen Teams einzunehmen.

Was wird bei Olympia-Abschlussfeier?

Besser dürften für Mihambo die Chancen stehen, bei der Abschlussfeier als Fahnenträgerin zu fungieren - jedenfalls „eher als beim Anfang“, so die Europameisterin von 2018 weiter.

In Rom nun erreichte Mihambo locker das Finale, knackte erstmals in dieser Saison die Sieben-Meter-Marke. 7,03 m gleich im ersten Versuch der Qualifikation bedeuteten zudem eine europäische Jahresbestleistung der Heidelbergerin.

2024-06-11T10:52:44Z dg43tfdfdgfd